Das Fest der Liebe

An alle, die Weihnachten zum K….. finden – oder

warum das Fest ein Drehbuch braucht

Weihnachten ist die ideale Zeit für Teenager zu rebellieren. An keinem anderen Fest – wie dem der Liebe – wird so viel Wert gelegt auf Harmonie und Familienromantik.

Geradezu eine Einladung an aufmüpfige Teenager das perfekte Schauspiel zu ruinieren.

Erinnerst du dich?

AH,
war Weihnachten früher schön, als die Kinder noch klein waren und an das Christkind oder den Weihnachtsmann glaubten – da war der Zauber, die Magie des Weihnachtsfestes noch spürbar.

WOW,
die Vorfreude begann schon beim Anzünden der ersten Adventskerze oder beim Schreiben des Wunschzettels und steigerte sich mit jedem neu geöffneten Türchen des Adventskalenders ins Unermessliche.

HMM,
am 24. Dezember – morgens um sechs – hüpften die völlig aufgedrehten lieben Kleinen ins Elternbett, weil sie vor lauter Aufregung nicht mehr schlafen konnten – wie die ganze Nacht zuvor schon nicht.

ACH,
die Stunden und Minuten bis zur Bescherung wurden gezählt, der Kindergottesdienst eine einzige Geduldsprobe.

UND dann:

DER Moment,
wenn das Glöckchen klingelt, die Kinder mit glänzenden Augen vor dem hell erleuchteten Weihnachtsbaum stehen.

DER Moment,
wenn sie ehrfurchtsvoll das erste Geschenk auspacken – ist ja schließlich vom Weihnachtsmann oder Christkind höchstpersönlich!!!

DER Moment,
wenn die Geschenkeschlacht geschlagen ist, und die lieben Kinderlein zufrieden und glückselig unter dem Weihnachtsbaum mit ihren Geschenken spielen.

DOCH,

irgendwann mutiert jeder noch so süße Fratz zum Pubertier – und damit scheint die Katastrophe am Fest der Liebe vorprogrammiert.

Es beginnt schon in der Vorweihnachtszeit:

  • der Wunschzettel wird mit einer Bestell-Liste verwechselt
  • die Weihnachtsartikel erreichen unfinanzierbare Höhen
  • Wünsche werden bestenfalls per Whatsapp übermittelt bzw. in Auftrag gegeben

VORBEI mit der Weihnachtsidylle?

Gerade Weihnachten soll perfekt ablaufen.

Das ist (ab sofort) zum Scheitern verurteilt!?

AUSSER,

du kennst meine 5 wirkungsvollen Weihnachts-Lifehacks für ein friedvolles Fest:

Zu sehen am 15. Dezember im Video der 24 Tage Meditations Challenge „Gelassen durch die Weihnachtszeit“.

 

Wie bringen dich deine Teenager an deine Grenzen?

Wie vermeidest du, dass deine Kinder überdrehen und du selbst übellaunig und gestresst bist?

Schreib’ mir deine Meinung hier unten in den Kommentaren, auf Facebook oder per email übers Kontaktformular.

Frohe Weihnachten!

P.S.:

Wer provokante Überschriften und wahre Texte liebt, liest: An alle, die Weihnachten zum Kotzen finden von Walter Epp.

 

 

Quellenhinweis:

focus.de, Bestellliste statt Wunschzettel, 17.12.14

Ich werde gut auf deine Daten aufpassen und sie nicht weitergeben. Versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*